Startseite | Aktuelles | Drei Wege zur passenden Reiseversicherung

Drei Wege zur passenden Reiseversicherung

Endlich Urlaub. Die Koffer sind gepackt, das Reisemobil ist startklar und die Stimmung steigt von Minute zu Minute. Was aber, wenn die schönste Zeit des Jahres plötzlich zum Albtraum wird? Natürlich sollte man niemals pessimistisch in die Ferien gehen, doch häufig gerät man ohne eigenes Verschulden in prekäre Situationen. Beispielsweise durch einen Unfall am Urlaubsort, dem Bedarf von medizinischer Versorgung im Ausland, dem Verlust von Gepäckstücken oder durch mögliche Stornokosten bei Nichtantritt der Reise. All diese Faktoren werden in der Urlaubseuphorie oftmals vergessen. Und das kann schlimme Folgen nach sich ziehen - sowohl gesundheitlich als auch finanziell.

Die angesprochenen Folgen sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch vermieden werden. Zumal es mit speziellen Reiseversicherungen hervorragende Möglichkeiten gibt, um bereits vor Reisebeginn entsprechend vorzusorgen. Damit es bei eurem nächsten Campingurlaub kein böses Erwachen gibt, haben wir uns die unterschiedlichen Optionen genauer angesehen und stellen euch drei campinggerechte Varianten vor.

Versicherungsunternehmen - die logische Wahl

Um euch selbst und eurer Familie einen umfassenden Schutz zu gewährleisten, ist ein verlässliches Versicherungsunternehmen zweifelsohne der richtige Ansprechpartner. Zum einen könnt ihr aus einem breiten Feld von Anbietern wählen und zum anderen genießt ihr den Vorteil der persönlichen Beratung. Beinahe jedes große Versicherungsunternehmen bietet euch mittlerweile Komplettpakete an, mit denen ihr definitiv auf der sicheren Seite seid, wie z.B. hier die Grazer Wechselseitige. Achtet auf jeden Fall darauf, dass die Reiseversicherung auch Leistungen wie Nottransporte, Helikopterbergungen, Reisegepäckverlust sowie Kosten für Dolmetscher und Rechtsbeistand enthält.

Reiseveranstalter - die Versicherung als Zusatzleistung

Eine weitere Möglichkeit, um finanziellen Schäden während eures Campingurlaubs vorzubeugen, findet ihr in Form des Reiseveranstalters vor. Renommierte Reiseveranstalter wie Selectcamp zeichnen sich dadurch aus, dass sie euch nicht nur die passenden Campingplätze zu attraktiven Preisen vermitteln, sondern auch die wichtigsten Punkte einer Reiseversicherung als Zusatzleistung anbieten. Neben der Abdeckung von Stornokosten im Krankheitsfall umfassen sie zumeist Faktoren wie die Reiseabbruchversicherung, die Reisekrankenversicherung oder die Reisegepäckversicherung.

Campingclub - die Alternative für Camper

Dass die Mitgliedschaft in einem Campingclub durchaus von Vorteil sein kann, ist weithin bekannt. Als Mitglied des Camping- und Caravaningclub Austria kommt ihr zum Beispiel in den Genuss der kostenlosen CCI-Card. Die Karte dient einerseits als international anerkannte Identitätskarte für Camper und gewährt euch andererseits bis zu 20 % Preisnachlass auf diversen Campingplätzen in ganz Europa. Was zumeist jedoch vergessen wird: An die CCI-Card ist eine Haftpflichtversicherung gekoppelt, die Körper- oder Sachschäden von bis zu elf mitreisenden Personen reguliert.

Es lohnt sich also durchaus, rechtzeitig vor dem nächsten Campingurlaub über eine spezielle Reiseversicherung nachzudenken. Geeignete Varianten gibt es jedenfalls zur Genüge.